Wohnungsmarktprognosen für 2022

Wird sich der Wohnungsmarkt im Jahr 2022 verbessern?

Der Wohnungsmarkt 2021 struggle ein zweischneidiges Schwert für Hauskäufer.

Niedrige Raten und erhöhte Flexibilität beim Arbeiten von zu Hause aus machen viele Erstkäufer auf die Karte. Aber begrenzte Lagerbestände und explodierende Preise machten es schwieriger, an Wohnraum zu kommen.

Aber die Dinge könnten sich nach Ansicht der Experten bald zu einem „normalisierten“ Markt einpendeln.

Obwohl die Zinsen steigen und das Hausangebot gering bleibt, könnte der Wettbewerb nachlassen und die Preissteigerungen nachlassen.

Kurz gesagt, 2022 sollte für viele Käufer ein besserer Markt sein.

Überprüfen Sie Ihre Berechtigung zum Hauskauf. Hier starten (19.10.2021)

In diesem Artikel (Weiter zu…)

Wohnungsmarktprognosen für 2022: Überblick

Wir haben mit sieben Immobilien- und Hypothekenexperten gesprochen, um ihre Prognosen für den Wohnungsmarkt für 2022 zu erhalten.

Die meisten sind sich einig, dass der Markt heiß bleiben wird, da es lange dauern wird, die Lagerbestände wiederzugewinnen. Aber sie sind sich einig, dass Wettbewerb und Preise etwas nachlassen sollten.

Wohnungsnachfrage und Demografie

Fragen Sie Rick Sharga, Executive Vice President von RealtyTrac, und er wird Ihnen sagen, dass der Immobilienmarkt seine starke Leistung bis 2022 fortsetzen sollte.

„Die Nachfrage wird weiterhin von den niedrigen Hypothekenzinsen und der Demografie angetrieben. Bedenken Sie, dass sich die größte Kohorte der Millennials dem Hauptalter für den erstmaligen Eigenheimbesitz nähert“, sagt er.

„Die Pandemie hat auch zum jüngsten Boom beim Hauskauf beigetragen, zum Teil aufgrund der Möglichkeit, dass viele Mitarbeiter jetzt von zu Hause aus arbeiten müssen, und aus gesundheitlichen Gründen, was once Stadtbewohner – hauptsächlich Mieter – ermutigt, nach geräumigeren Wohnungen in Gebieten mit geringere Bevölkerungsdichte.“

Verbesserungspotenzial

Auch Paul Buege, Präsident und COO von Inlanta Mortgage, glaubt, dass der Markt stark bleiben wird. Er rechnet aber damit, dass sich Preise und Nachfrage im Jahr 2022 zumindest etwas abkühlen.

„Positive Indikatoren deuten auf einen günstigeren Wohnungsmarkt im Jahr 2022 hin. Das hitzige Verkaufstempo zeigt erste Anzeichen einer Abschwächung, was once dazu beiträgt, die Zahl der zum Kauf angebotenen Wohnungen zu erhöhen“, sagt Büge.

„Mit mehr Häusern auf dem Markt sollten die Preise nachlassen. Dies deutet darauf hin, dass sich das Gleichgewicht zwischen Verkäufern und Käufern im nächsten Jahr in Richtung eines normalisierten Marktes verschieben wird.“

Achten Sie auf steigende Zinsen

Chuck Biskobing, ein Immobilienanwalt bei Cook & James, stimmt zu, dass sich die Hauspreissteigerungen im nächsten Jahr abflachen sollten. Er warnt aber auch davor, dass höhere Zinsen zu einer geringeren Kaufkraft für potenzielle Käufer führen könnten.

„Wenn die Inflation nicht nachlässt, könnten die Fed und der Markt die Zinsen schneller als erwartet anheben, was once die Erschwinglichkeit beeinträchtigen kann“, erklärt Biskobing.

Wenn Ihre Pläne für den Hauskauf von den heute niedrigen Zinsen abhängen, kann dies Grund genug sein, Ihre Suche jetzt fortzusetzen, anstatt bis 2022 zu warten.

Überprüfen Sie Ihr Budget für den Hauskauf zu den heutigen Preisen. Hier starten (19.10.2021)

Hauspreisvorhersagen für 2022

Die Eigenheimpreise sind 2021 rekordverdächtig gestiegen.

Laut CoreLogic sind die Preise zwischen August 2020 und August 2021 um mehr als 18% gestiegen.

Dies struggle „der größte jährliche Anstieg der Eigenheimpreise in der 45-jährigen Geschichte des CoreLogic-Hauspreisindex“ – und er folgte den starken Anstiegen im Vergleich zum Vorjahr im Juli und Juni.

Leider werden die Immobilienwerte wahrscheinlich nicht aufhören zu steigen oder in absehbarer Zeit zu fallen beginnen.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass sich der Anstieg der Eigenheimpreise verlangsamen könnte, was once potenzielle Käufer etwas entlasten könnte.

Eigenheimpreisgewinne könnten sich auf etwa 5 % verlangsamen

„Ich gehe davon aus, dass die Eigenheimpreise weiter steigen werden, vor allem aufgrund des begrenzten Angebots. Die Preiserhöhungen werden sich jedoch im nächsten Jahr abschwächen, um der Erschwinglichkeit der Haushalte Rechnung zu tragen“, sagt Albert Lord, Gründer und CEO von Lexerd Capital Management.

Er stellt fest, dass der nationale Median-Listenpreis im August 380.000 US-Dollar betrug – 16 % höher als im Jahr 2020. „Für 2022 prognostiziere ich einen Anstieg der Eigenheimpreise um 5 %“, sagt Lord.

Interessanterweise ist ein Experte der Ansicht, dass die Eigenheimpreise gerade erst aufholen gegenüber dem letzten Jahrzehnt.

„Sie kommen gerade erst dort an, wo sie in einem 20-jährigen Bogen sein sollten“, glaubt John Hunt, Gründer und Direktor von MarketNsight.

„Der Boom und die Pleite der Großen Rezession hielten die Preise, insbesondere für den Weiterverkauf, ein Jahrzehnt lang niedrig. Bedenken Sie, dass die durchschnittliche Preissteigerung in den letzten 20 Jahren 4,5% beträgt. Wir werden im Jahr 2022 und darüber hinaus zu dieser Normalität zurückkehren.“

Nik Shah, CEO von Home.LLC, erwartet im nächsten Jahr eine leichte Abkühlung der Eigenheimpreise.

„Trotzdem erwarten wir, dass die Preise im Jahr 2022 weiter steigen werden, angetrieben durch die Nachfrage der Jahrtausende, niedrige Zinsen und niedrige Wohnungsbestände“, fährt Shah citadel.

Sharga weist darauf hin, dass die Work-from-Home-Bewegung es den Menschen weiterhin ermöglichen könnte, von teureren Märkten in kleinere, günstigere Gebiete zu wechseln, was once die Preise in einigen der kleineren Märkte dramatisch in die Höhe treiben würde.

„Auf der anderen Seite könnten wir in einigen der höherpreisigen Märkte wie der Bay Area in Kalifornien einige Preiskorrekturen erleben“, fügt er hinzu.

Prognosen zum Wohninventar für 2022

Da sich der Immobilienmarkt in Richtung einer normalisierten Geschwindigkeit bewegt, gehen viele Branchenexperten davon aus, dass die Zahl der zum Verkauf stehenden Häuser im nächsten Jahr steigen wird, insbesondere da die derzeitigen Hausbesitzer umziehen möchten.

„Das Angebot wird auch weiterhin durch den wachsenden Bestand an verfügbaren Neubauwohnungen unterstützt, die im nächsten Jahr on-line gehen“, erklärt Büge. Er erwartet, dass auch einige Investoren damit beginnen, Mietobjekte zu verkaufen, um von den hohen Preisen zu profitieren.

Ralph DiBugnara, Gründer von Home Qualified, stimmt zu, dass sich das Angebot im Jahr 2022 etwas verbessern sollte. Er warnt jedoch davor, dass der fehlende Bestand an zum Verkauf stehenden Häusern weiterhin ein Problem sein wird.

Der Wohnungsbestand könnte sich im Jahr 2022 etwas verbessern, wird aber wahrscheinlich noch auf Jahre hinaus ein Problem bleiben.

„Laut Fannie Mae werden wir immer noch eine Knappheit von speedy 50 Prozent an verfügbaren Häusern sehen, um eine normale Nachfrage von Käufern zu decken“, sagt er. „Ich glaube, es wird zwei bis drei Jahre dauern, bis sich die Lagerknappheit wieder normalisiert.“

Und vergessen Sie nicht, dass die Lieferketten durch COVID weiterhin unterbrochen werden und der Arbeitskräftemangel die Bauherren weiterhin vor Herausforderungen stellt.

„Ich glaube, wir werden noch ein Jahrzehnt lang in Wohnungsnot sein“, sagt Hunt. „Wir haben immer noch das Problem, dass Stadt- und Kreisverwaltungen Produkte mit höherer Dichte nicht zulassen, was once bezahlbaren Wohnraum für Arbeitskräfte ermöglicht.

„Außerdem“, fügt er hinzu, „ziehen Boomer, die ihre Häuser verkaufen und ihr Inventar erweitern sollten, nicht um – hauptsächlich, weil sie mangels Inventar nirgendwo hingehen können. Es ist ein Teufelskreis, von dem ich erwarte, dass er sehr lange andauern wird.“

Hypothekenzinsprognosen für 2022

Die wohl drängendste Frage, die den Profis gestellt wird, ist vorhersehbar: Wo werden die Zinsen für die Benchmark für die 30-jährige Festhypothek im nächsten Jahr landen?

DiBugnara glaubt, dass wir zumindest für eine Weile mit relativ niedrigen Zinsen rechnen können.

„Der nationale Durchschnittszinssatz wird für 2022 wahrscheinlich bei etwa 3,25% bleiben. Es gibt nicht genug Stabilität auf dem Markt, um einen starken Anstieg der Zinssätze aufrechtzuerhalten“, sagt er.

Rick Sharga von RealtyTrac hingegen prognostiziert bis Jahresmitte 2022 eine durchschnittliche Rate von 3,5 % und eine Jahresendrate von 3,75 %.

„Die Hypothekenzinsen werden wahrscheinlich aus mehreren Gründen steigen, darunter anhaltendes Wirtschaftswachstum und höhere Renditen für 10-jährige US-Staatsanleihen, die die Zinssätze für 30-jährige Festzinskredite oft direkt beeinflussen“, sagt Sharga.

„Ein weiterer wichtiger Faktor ist die jüngste Ankündigung der Federal Reserve, ihre monatlichen Ankäufe von hypothekenbezogenen Wertpapieren in Höhe von 40 Milliarden US-Dollar zu reduzieren, was once allein die Hypothekenzinsen in die Höhe treiben sollte.“

Lord schließt sich dieser Theorie an.

„Basierend auf meiner wirtschaftlichen Analyse prognostiziere ich einen moderaten Zinsanstieg auf 3,7% im Jahr 2022. Die Zinsen können angesichts des aktuellen fiskalischen Umfelds nicht drastisch steigen“, fügt Lord hinzu.

Andere wären nicht überrascht, wenn die Zinsen noch höher als diese Schätzungen sind.

„Suchen Sie nach 30-jährigen Festzinsen, die sich bewegen und dann bis Ende 2022 in einer Zinsspanne von 3,75 % bis 4,25 % bleiben. Denken Sie auch bei diesem Sprung daran, dass die Hypothekenzinsen auf einem historisch günstigen Niveau bleiben werden“, sagt Buege .

Finden Sie Ihren niedrigsten Hypothekenzins. Hier starten (19.10.2021)

Wird der Wohnungsmarkt im Jahr 2022 zusammenbrechen?

In einem sind sich die Experten einig: Erwarten Sie im nächsten Jahr keinen Immobilienmarkt-Crash wie 2008.

„Die Wirtschaft hat sich von der pandemiebedingten Rezession bemerkenswert erholt und wird bis Ende 2022 wahrscheinlich speedy 100 Prozent der während des Abschwungs verlorenen Arbeitsplätze wiedererlangt haben“, sagt Sharga.

Außerdem existieren viele der Kräfte, die hinter dem Absturz von 2008 standen, im Moment einfach nicht.

„Die Aufwertung der Eigenheimpreise wird durch Angebot und Nachfrage angetrieben – nicht durch Spekulation oder schlechte Kreditvergabepraktiken wie vor Jahren – und die Haushaltsbildung nimmt mit dem Erwachsenwerden der Generation Y und Z weiter zu“, erklärt er.

DiBugnara erinnert uns daran, dass lockere Kredit- und Einkommensrichtlinien, um sich für eine Hypothek zu qualifizieren, sowie eine Fülle von Eigenheimbeständen maßgeblich zum letzten Zusammenbruch des Immobilienmarktes vor 13 Jahren beigetragen haben.

„Heute haben wir viel strengere Regeln und Richtlinien für die Kreditvergabe für den Kauf eines Eigenheims sowie einen Mangel an zum Verkauf stehenden Häusern“, sagt DiBugnara. “Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage und des anhaltenden Mangels an zu kaufenden Häusern wäre es sehr schwer, einen Marktcrash zu realisieren.”

Biskobing-Wettbewerb.

„Ich kann mir ein Szenario vorstellen, in dem die Fed gezwungen ist, die Zinsen schneller als erwartet anzuheben, aber selbst wenn, erwarte ich keinen Marktcrash“, sagt er.

Sollten Sie jetzt ein Haus kaufen oder warten?

Eingehende Vorhersagen sind schön und intestine, aber die ultimative Frage, auf die viele eine Antwort wünschen, ist einfach: Soll ich jetzt ein Haus kaufen oder abwarten?

„Das hängt von den einzigartigen Umständen des Käufers ab“, sagt Lord.

Wer sollte bis 2022 warten, um zu kaufen?

Es ist vielleicht am besten zu warten, wenn Ihre Finanzen nicht in der besten Position sind, um eine Hypothekenzahlung zu leisten oder sich einen niedrigen Zinssatz zu sichern.

„Vielleicht sollten Sie eine Miete in Betracht ziehen, bis Sie die Faustregel 30/30/3 für den Hauskauf erfüllen können“, fährt Lord citadel. Diese Regel schreibt vor:

  • Ihre monatlichen Hypothekenzahlungen sollten nicht mehr als 30 Prozent des Bruttoeinkommens Ihres Haushalts betragen
  • Sie sollten eine 30-jährige Hypothek aufnehmen
  • Sie sollten einen Festzins von etwa 3% anstreben

Für einige Leute ist jetzt jedoch ein guter Zeitpunkt, um trotz der aktuellen Herausforderungen auf dem Markt zu kaufen.

Wer soll jetzt ein Haus kaufen?

Wenn Sie in den nächsten fünf bis zehn Jahren eine Familie gründen und/oder dort bleiben möchten, ohne umzuziehen, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um ein Eigenheim zu beanspruchen und einen bevorzugten Hypothekenzinssatz zu sichern, betont Sharga.

„Für die meisten Familien ist Wohneigentum eine gute langfristige Strategie, die zu erzwungenem Sparen und zur Schaffung von generationenübergreifendem Vermögen führt. Es bietet auch eine stabile Umgebung für eine Familie“, erklärt er.

„Aber Wohneigentum ist mit viel finanzieller Verantwortung verbunden. Und es gibt auch ein mögliches kurzfristiges Risiko, da die Immobilienwerte schwanken können und manchmal sinken. Ich empfehle potenziellen Käufern im Allgemeinen, so schnell wie möglich zu handeln, aber nur, wenn sie sicher sind, dass sie aus finanzieller Sicht bereit sind.“

Konzentrieren Sie sich auf sich selbst, anstatt den Markt zu timen

Vermeiden Sie vor allem den Versuch, den Markt perfekt zu timen.

„Die Leute wenden zu viel Mühe auf, um das Wohnsystem auszuspielen“, sagt Biskobing. “Aber das Erraten von Marktbewegungen und insbesondere von Zinsbewegungen ist eine Dummheit.”

Er fährt citadel: „Der Kauf eines Hauses sollte eine praktische Entscheidung sein, die darauf basiert, wo guy in seinem Leben finanziell und auf seinem Lebensweg steht. Niedrige Zinsen sprechen dafür, jetzt zu kaufen, wenn Sie es sich leisten können und einen festen Arbeitsplatz mit gesundem Einkommen haben.“

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie kaufen sollen? Ein guter nächster Schritt ist die Verbindung mit einem Hypothekengeber.

Ihr Kreditberater kann Sie durch Ihre Kreditoptionen, Zinssätze und Ihr Budget für den Hauskauf führen. Dann können Sie eine fundierte Entscheidung treffen, ob Sie jetzt kaufen oder warten.

Bestätigen Sie Ihren neuen Tarif (19. Oktober 2021)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *